Nahrungsergänzungsmittel – Nahrungsersatz ?

Immer und immer mehr Nahrungsergänzungsmittel kommen auf den Markt, sei es Whey-Proteinpulver, Instanthafer, Weight-Gainer oder ähnliche Mischungen. Diese Präparate sind jedoch meist nicht als Nahrungsersatz betitelt, anders ist es bei einem neuen Produkt, welches seit diesem Jahr auf dem Markt ist – Huel.

Huel ist ein Ergänzungsmittel in Pulverform, das sich aus Haferflocken, Erbsenproteinen, Leinsamen, Reisproteinen, Geschmackspulver, MCT-Pulver aus der Kokosnuss, Sonnenblumenlecithin und einer Vitamin- und Mineralstoffmischung zusammensetzt. Das ganze wird wie gewohnt mit Wasser oder Milch vermengt und getrunken. Huel wurde gemeinsam mit einem Ernährungsexperten namens James Collier entwickelt und wird nun über die offizielle Homepage vertrieben. Als Geschmacksrichtungen gibt es bislang nur Vanille und eine neutrale Version. Zusätzlich sind verschiedene Geschmäcker separat als Pulver erhältlich, welche man ganz einfach mit dem Präparat vermengen kann. Das Pulver soll weniger als einen Teelöffel  Zucker enthalten, zu 100% Vegan sein und 12 Monate haltbar bleiben. Auf 2000kcal kommen 148g Eiweiß und 35g Ballaststoffe, was in etwa die Tagesration eines durchschnittlichen Mannes ausmacht.

Nun stellt sich jedoch die Frage, ob es tatsächlich gesund ist seine Mahlzeiten vollständig durch Flüssignahrung zu ersetzen – das ist es nämlich nicht. Zwar ist eine derartige Zusammensetzung keinesfalls schädlich, jedoch nicht wenn man dafür komplett auf feste Mahlzeiten verzichtet. Eine Möglichkeit wäre es z.B. nach jeder Mahlzeit zusätzlich eine Portion des Ergänzungsmittels zu sich zu nehmen.

Die Kosten pro Kilogramm belaufen sich auf fast 20€, was definitiv kein Schnäppchen ist. Denn wenn man sich die Preise für die Zutaten anguckt und gegenrechnet, so wird schnell klar, dass man sich ein solches Präparat relativ einfach für nur ein Zehntel des Preises zusammenmischen kann. Man muss lediglich den Aufwand betreiben in den Supermarkt zu gehen und das ganze zuzubereiten, schon hat man eine gute Stange Geld gespart.

Fazit: An sich eine gute Idee, welche es einem erleichtert ohne großen Aufwand seine tägliche Tagesration der wichtigsten Stoffe aufzunehmen –  das Preis-Leistungsverhältnis stimmt jedoch nicht so ganz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *