Der Sommerkuchen: Geschichtete Götterspeise für heiße Temperaturen

Der Geheimtipp aus Lateinamerika – geschichtete Götterspeise, die besonders an heißen Sommertagen für einen leichten und erfrischenden Genuss sorgt. In den heißen Gefilden ist der Sommerkuchen schon seit Jahren ein Hit für Jung und Alt. Auch als Geburtstagskuchen ist der Sommerkuchen ein Highlight. Die farbenfrohen Schichten lassen alle Kinderaugen funkeln. Im Übrigen wird dieser Kuchen ohne Teig zubereitet und ist somit kalorientechnisch ein absolutes Leichtgewicht.

Die Zubereitung könnte nicht einfacher sein. Probieren Sie es selbst:

Was Du dafür benötigst:

  • 1,3 Liter Milch
  • 80 Gramm Zucker
  • 3 Packungen Vanillezucker
  • 7 EL Gelatinepulver / ( ca. 60-65 g.)
  • 5 Packungen Götterspeise
  • Ein Backblech

 

Zubereitung:

In einer Tasse Gelatine in ca. 250 ml heißem Wasser lösen. Milch mit dem Zucker und Vanillezucker zum Kochen bringen. Anschließend die gelöste Gelatine in die Milch einrühren. Die Südamerikaner nutzen übrigens gesüßte Kondensmilch (Milchmädchen) und Gelatine – auch eine Variante.

Zwei Sorten Wackelpudding in zwei separaten Tassen Wasser (je 250 ml) lösen.

Auf das Backblech 1 Tasse (250 ml) Milchgemisch gießen und in den Kühlschrank stellen, bis sie dank der Gelatine ganz fest ist. Man kann den Vorgang beschleunigen, wenn man das Backblech vorher im Gefrierschrank kühlt.

Auf die feste Milchschicht den ersten, nicht mehr heißen, Wackelpudding gießen und wieder in den Kühlschrank stellen. Auch hier wieder solange warten, bis die Götterspeisenschicht fest ist.

Anschließend wieder eine Milchschicht verarbeiten.

In der Zwischenzeit die beiden nächsten Götterspeisensorten anrühren. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis alle Packung Götterspeise verbraucht sind. Guten Appetit!

Ein Gedanke zu „Der Sommerkuchen: Geschichtete Götterspeise für heiße Temperaturen

  • 31. März 2017 um 15:51
    Permalink

    Der wird heute direkt mal für die Kinder gemacht! 🙂 Mal sehen ob’s schmeckt!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *