Food Trends 2017 NR. 2

Algen:

Was in Asien schon seit Jahrtausenden angewendet wird findet nun auch seinen Weg in die europäischen Küchen. Besonders daran sind die extrem gesunden und nährreichen Inhaltsstoffe des „Wassergemüses“. Unter anderem enthalten Algen große Mengen pflanzliches Eiweiß und zudem nur sehr wenig Kalorien. Manche Sorten kann man dabei sogar wie Nudeln kochen und als Pasta servieren.

Ziegenfleisch:

Auch Ziegenfleisch hat so seine Vorteile: Wenig Kalorien und wenig Fett in Verbindung mit einem hohen Kollagengehalt machen das Fleisch interessant für Freunde der gesunden Ernährung. Außerdem erfolgt die Aufzucht meist ökologisch und nachhaltig, zudem reichen dafür auch karge Landschaften aus.

Swavory:

Ein neuer aus den USA stammender „Geschmack“, bzw. Aroma, welches sich aus süß- sowie auch pikanten Nuancen zusammensetzt. Seine Anwendung findet dieser beispielsweise bei Joghurt, dabei wird nämlich nicht mehr nur auf süßen Obstgeschmack gesetzt, sondern z.B. auch Karotten- oder auch Kürbisjoghurt, welche genau diese Geschmackskomponenten zusammenbringen, produziert.

Rötliche oder violette Lebensmittel:

Immer mehr gesundheitsbewusste Menschen setzen auch „farbenfrohe Lebensmittel“. Denn abgesehen davon, dass sich solche optisch gut auf dem Teller machen, enthalten diese meist Antioxidantien, welche uns fitter und vitaler aussehen lassen. Beispiele dafür sind: Violetter Spargel, Acai, lilafarbener Karfiol, Heidelbeeren, etc.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *